Die Veranstaltung jährt sich zum 25. Mal und hat einen festen Platz in den Terminkalendern der europäischen Fußballvereine: Der Bayernwerk Junior Cup.

Bereits das 6. Mal unterstützt die asto Group das hochklassige Event als Sponsor.

Die Veranstaltung für U11-Kicker wartet mit einer Teilnehmerliste auf, die die Crème de la Crème des europäischen Fußballs abbildet: Der FC Bayern, die Sechzger messen sich mit dem Nachwuchs Feyenoord Rotterdam, FC Basel, Sparta Prag, Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach und vielen weiteren Topvereinen. Insgesamt 18 Mannschaften trafen sich am Wochenende in Gilching in der Turnhalle des Christoph-Probst-Gymnasiums.

Die Gastgeber des TSV Gilching-Argelsried waren mit zwei Mannschaften vertreten, aus der Region gelang dem TSV 1882 Landsberg wie auch der SpVgg Unterhaching in den vorangestellten Qualifikationsturnieren, die beiden begehrten Plätze in dem schillernden Teilnehmerfeld zu ergattern.

Am Samstag und Sonntag wurden in zwei Qualifikationsgruppen die acht Viertelfinalisten ermittelt und erwartungsgemäß wurden diese von den beiden Münchner Vereinen 1860 und FC Bayern gewonnen. Die weiteren Viertelfinalisten waren Hertha BSC, TSG Hoffenheim, SpVgg Unterhaching, der FC Utrecht und Feyenoord Rotterdam. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz sicherte sich der FC Basel den letzten Viertelfinalplatz.

Fußball hat seine eigenen Gesetze, das gilt auch schon in der U11 und so machten insbesondere die Unterhachinger von sich reden. Der FC Bayern und der TSV 1860 waren beide schon im Viertelfinale im Elfmeterschießen ausgeschieden. Die Unterhachinger stießen bis ins Finale vor, in dem sie knapp der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:1 unterlagen. Ebenso knapp gewann die Hertha BSC Berlin das kleine Finale gegen den FC Basel.

Dabeisein ist einen Pokal wert

Münchner Merkur – Titel: Ein Vierteljahrhundert Top-Jugendfußball

Gilching„Für mich ist das wie vorgestern.“ Ansgar Brossardt, Mitorganisator des Bayernwerk Junior Cups, kann gar nicht glauben, dass das Hallenfußball-Turnier des TSV Gilching-Argelsried inzwischen schon ein Vierteljahrhundert alt ist. Seit seinen Anfängen hat das Turnier für E-Jugendmannschaften Höhen und Tiefen erlebt. Getragen wurde es vom Zusammenhalt und dem starken Engagement der Vereinsmitglieder. „Ohne die zahlreichen Helfer wäre das nicht machbar gewesen“, sagt Brossardt, der sich bei allen bedankt, die in den vergangenen Jahrzehnten rund um das Turnier mit angepackt haben.

Quelle: Münchner Merkur vom 14.11.2019 (online)