asto Group und SOINI ASSET GROUP errichten über 25.000 m² Nutzfläche für
Unternehmen aus innovativen Branchen

Spatenstich für den asto Mäander. – v. l. n. r. Tom Löschner von Ed. Züblin, Dr. Bernd Schulte-Middelich von der asto Group, Oliver Soini von der SOINI ASSET GROUP, Dr. Ute Eiling-Hütig MdL, Michael Kießling MdB, der Gilchinger Bürgermeister Manfred Walter, der Starnberger Landrat Stefan Frey, der ehemalige Starnberger Landrat Karl Roth, Ekkehart Fabian von der asto Group und Nicolas Freiherr von Wolff von pro-bream.

Mutige Entscheidungen in komplizierten Zeiten waren und sind ein Motto der asto Group.

In exponierter Lage, inmitten der Wirtschaftsregion Starnberg-Ammersee wurde gestern der offizielle Spatenstich für ein weiteres Bauvorhaben im asto Park Gilching-Süd gefeiert. In dem geplanten neuen High Tech Gebäude „asto Mäander“ stehen auf über 25.000 m² Nutzfläche hochmoderne Entwicklungs-, Produktions- und Büroflächen zur Verfügung.

Das Ensemble schafft ideale Rahmenbedingungen für Innovation, Technologie und zukunftsorientierte Arbeitsplätze. Attraktive Grünflächen, Dachgärten und ein Bistro mit Sonnenterrasse werden die moderne Architektur abrunden. Der Mäander bietet Entwicklern, produzierenden Unternehmen, Start-ups und Coworkern alles an einem Ort. Die asto Group und die Soini Group investieren in das neue Vorhaben rund 52 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Von den Entwicklungs- und Produktionsflächen sind bereits über 30% vermietet. Der Mäander wird wie alle benachbarten asto Gebäude in Gilching-Süd an die Energiezentrale mit BHKW angeschlossen.

Politik und Wirtschaft ziehen an einem Strang

Der offizielle Spatenstich für das architektonisch ansprechende Ensemble wurde bei einer kleinen Feier auf dem Baugrundstück im asto Park Gilching-Süd gewürdigt. Wichtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren der Einladung gefolgt. Der Spatenstich wurde wegen der aktuellen behördlichen Auflagen in kleinem Kreis begangen.

Um das Ziel des Landkreises Starnberg zu unterstützen, eine Versorgung zu 100% aus erneuerbaren Energien bis 2035 sicherzustellen, bereitet die asto Group mit den Gemeinden Gilching und Gauting den Einstieg in die Geothermieversorgung vor. Dazu plant die asto mit ihren Partnern die Bohrungen für die erste Dublette im Jahr 2021

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der offiziellen Pressemitteilung und der beigefügten Presse (Auszug):

122 Meter lang, 38 Meter breit, 15,50 Meter hoch, 16 500 Quadratmeter Nutzfläche zum Arbeiten. Im westlichsten Zipfel des Gewerbegebiets Gilching Süd wurde gestern der offizielle Spatenstich für das neue Hightech-Gebäude namens „Mäander“ gefeiert. Knapp 20 Jahre nach der ersten Grundsteinlegung geht das Gebiet südlich der Autobahn A 96 damit seiner Vollendung entgegen. […] Geschäftsführer Dr. Bernd Schulte-Middelich sprach von einem „Zeichen der Zuversicht“ in schwieriger Zeit. „Wir lassen uns nicht entmutigen“, sagte er. […] Landrat Stefan Frey fand für das Projekt und deren Verantwortliche nur lobende Worte. Schulte-Middelich und Fabian bewiesen mit der Investition „unternehmerischen Weitblick und Mut“, sagte er. „Das braucht das Land.“ Bundestagsabgeordneter Michael Kießling (CSU) sprach von einem „wichtigen Signal“ und sagte: „Wer das Risiko jetzt in diesem Umfang zu steuern in der Lage ist, der zählt auf die Zukunft.“ Für Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig (CSU) bewies schon die Namensgebung „Innovation und Kreativität“. […] Büro-, Verwaltungs- und sogar Produktionsflächen sind über zwei Stockwerke in unterschiedlichen Größen möglich. […]  „Das Dankeschön der Gemeinde“ sei Schulte-Middelich und Fabian dafür gewiss. Dabei bleiben soll es nicht. „Asto und Gilching haben noch viel vor“, sagte Walter und spielte auf das Geothermie-Projekt an, das die Gruppe plant. Es soll die Firmen zukünftig mit Energie versorgen, wie auch das Blockheizkraftwerk, das im Gewerbegebiet Süd bereits in Betrieb gegangen ist, sagte Schulte-Middelich.

Quelle: Merkur vom 07.07.2020


In Gilching entstehen 25.000 qm Nutzfläche im asto Mäander. Die Gilchinger Asto Group erweitert ihren Asto Aerospace & Technology Park in Gilching bei München.

Quelle: Immobilien Zeitung vom 07.07.2020


Die asto Group realisiert in Oberpfaffenhofen/Gilching seit 2007 den Technologie-Cluster für Luft- und Raumfahrt, Robotik, IT, Automotive, Satelliten-Navigation und Maschinenbau rund um den Flughafen Oberpfaffenhofen. Initiatoren des asto Parks sind die erfahrenen Developer Ekkehart Fabian und Dr. Bernd Schulte-Middelich. Inzwischen sind über 100 Unternehmen – von Startups über KMUs, die sich bereits als Weltmarkführer etabliert haben, bis hin zu internationalen Konzernen – am Standort ansässig. Darunter sind Unternehmen wie Diehl Aviation, Valeo, Pari Pharma, Coherent, Webasto, Heine Optotechnik, Microchip, Dassault, Materialise, Audeering, Mynaric oder der Fluggeräte-Entwickler Quantum Systems. Weitere Unternehmen wie ABB, Bavaria Medizintechnik oder der bekannte Spezialist für elektrisches Fliegen, die Firma Volocopter, haben erst vor kurzem Mietverträge unterschrieben. Weitere Unternehmen zukunftsorientierter Branchen werden in dem jetzt geplanten Ensemble erwartet. Ein erster Vertrag über knapp 30 % der neuen Fläche ist bereits unterschrieben.

Quelle: Deal-Magazin vom 07.07.2020


Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite www.maeander.online